Sonntagshygge – Zeit zum Glücklichsein

Bevor meine Geschichte richtig losgeht, müsst ihr folgendes beachten

  • dimmt das Licht
  • zündet eine Kerze an
  • schaltet den Fernseher aus
  • kuschelt euch auf die Couch oder in den Lieblingssessel

Bereit? Dann los…

In diesem Beitrag nenne ich euch einige Dinge, die für mich persönlich Sonntagshygge ausmachen. Natürlich bedeutet das nicht, dass dies das ultimative Rezept ist, denn jeder von uns tickt ja auch irgendwie anders – und das ist auch gut so! 🙂

Aber vielleicht lest ihr ein paar Dinge, bei denen ihr ein gutes Gefühl bekommt, die ihr in den nächsten Tagen umsetzen möchtet oder die euch zu anderen Ideen inspirieren!

Alles beginnt an diesem Sonntag mit dem Geräusch von Regen, der gegen die Fensterscheibe, auf die Straße und Bäume prasselt. Die besten Voraussetzungen für einen besonders hyggeligen Sonntag. Noch besser, als der Duft von Kaffee, der sich im Haus ausbreitet, ist der Duft von Kaffee und frischem Hefegebäck, der sanft und süßlich durch die Räume zieht. Die große Deckenleuchte bleibt aus. Stattdessen wird im Kerzenlicht gefrühstückt, hinten in der Ecke leuchtet eine kleine Lampe.

Mittags steht dann ein Familientreffen an. Zusammensitzen, Geschichten erzählen, lachen, mit den Kleinsten toben und ein tolles Essen genießen! Ob ein gutes Glas Wein, ein starker Espresso, eine fantastische Mousse au Chocolat, das laute Lachen meiner Familie, das Verstehen ohne viele Worte oder alles zusammen – jedes kleine Detail macht für mich Hygge aus! Draußen hört es gar nicht mehr auf zu regnen, aber das ist uns egal! Wir sitzen gemütlich bei Kerzenschein zusammen und hören uns die spannenden Abenteuer des 3-Jährigen Sohnes meines Cousins an. Ich kann mir in diesem Moment nichts Schöneres vorstellen!

Zuhause angekommen verabschiede ich mich von der nassen Regenjacke und schlüpfe in einen großen Strickpulli, Leggings und warme Stricksocken. Während dicke Tropfen gegen die Scheibe prasseln, mache ich es mir auf der Couch bequem. Auf dem Couchtisch brennen drei Kerzen und hüllen den Raum in warmes Licht. Die Regengeräusche und das Kerzenflackern klingen wie leise Musik. Der Duft von Pfefferminztee wirkt beruhigend und erinnert an die Kindheitstage bei den Großeltern. Was jetzt noch fehlt? Eine kuschelige Decke, eine Wärmflasche an den Füßen, ein gutes Buch und ein Stück Karamellschokolade.

Und so vergehen die nächsten Stunden…

Vielleicht ist euch beim Lesen aufgefallen, dass viele Dinge alltäglich sind – Tee und Kaffee trinken, die Familie sehen, essen, usw. Wir machen es einfach, ohne groß nachzudenken. Oft nehmen wir uns nicht mal richtig Zeit. Frühstücken während wir schonmal die ersten Mails checken. Holen uns unterwegs einen kleinen Snack, verschieben ein Treffen mit den Lieben, weil irgendwas dazwischen kam… Auch mir geht es manchmal so, und es lässt sich auch ab und zu eben nicht vermeiden. Aber es darf nicht zur Gewohnheit werden! Seitdem ich mich mehr mit Hygge beschäftigte, achte ich viel mehr darauf, diesen Lebensstil auch in meinem Alltag zu integrieren und es ist gar nicht so schwer! 😉 Man muss es nur TUN!! ❤

Eure Birte

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s